Downloads und weiterführende Informationen

 

Schloss (c) Wanda Wünschmann

Dokumente zum Projekt

Publikationen

Wissenswertes im Projektkontext

In Dresden gibt es seit 2008 das kommunale Handlungsprogramm „Aufwachsen in sozialer Verantwortung“. Hier werden derzeit 25 Dresdner Kitas mit zusätzlichen personellen Ressourcen ausgestattet und von einem Kompetenz- und Beratungszentrum am Zentrum für Forschung, Weiterbildung und Beratung an der ehs Dresden begleitet. Projektträger ist das Amt für Kindertagesbetreuung der Landeshauptstadt Dresden.

Die Koordinierungsstelle Alphabetisierung in Sachsen informiert seit 2010 über Menschen, die große Probleme beim Lesen und Schreiben haben und bietet Hilfsangebote. Die „leo.-Level-One“ Studie zeigt eine starke soziale Vererbung auf: Kinder der betroffenen Menschen sind außerordentlich gefährdet, ebenfalls unzureichende Schriftsprachkenntnisse zu erlangen. Sie und ihre Eltern benötigen daher individuelle und spezielle Förderung und Unterstützung.

Der Grundstein für eine gelingende Alphabetisierung wird in der frühkindlichen Erziehung durch „spielerisches Lernen“ gelegt. Im Vordergrund stehen die Förderung der sprachlichen, psychomotorischen und sozialen Entwicklung – die „Vorstufen der Lese- und Schreibkompetenz“.

Wir beraten Eltern und Lernbegleiter zu den Möglichkeiten schulischer Bildung, damit Bildungswege von Kindern individuell gestaltet werden können.
Wir informieren zu Verfahren und Abläufen zuständiger Institutionen sowie zu schulischen Nachteilsausgleichen.
Wir unterstützen und begleiten den gesamten Prozess, um eine selbstbestimmte Bildungsbiografie zu unterstützen.
Wir setzen uns mit Fachveranstaltungen und Angeboten der Bewusstseinsbildung dafür ein, dass schulische Inklusion in Dresden mit Leben gefüllt wird.
Unser Angebot richtet sich an Eltern von Kindern mit besonderen Lernvoraussetzungen ab dem 4. Lebensjahr sowie Institutionen, Schulen und Interessierte.