Neuigkeiten


Die beiden Veranstaltungen WAS GEHT mit digitalen Formaten, um Kinder und Eltern zu erreichen, sind bei den Fachkräften auf große Resonanz gestoßen.

Um den dabei aufkommenden Fragen zum Thema Datenschutz und Urheberrecht nachzugehen, fand am 11. Februar 2021 ein Online-Seminar dazu statt. Der Referent einer Anwaltskanzlei informierte zum Datenschutz bei der Nutzung sogenannter Neuer/Digitaler Medien, zum Urheberrecht, zur Nutzung von Video-Plattformen für die Kommunikation innerhalb der Kita und mit Eltern bzw. Kindern sowie zur Nutzung von Messenger-Diensten und anderen Plattformen für die Kommunikation mit Eltern.

Online-Seminar So geht’s praktisch
Nach dem theoretischen Input ging es in einer weiteren Online-Veranstaltung am 17. Februar 2021 darum, wie die praktische Umsetzung gelingen kann. In einem kollegialen Fachaustausch stellten drei Kitasozialarbeiter*innen aus dem Programm KINDER STÄRKEN den Fachkräften ihre Erfahrungen vor. Die Inhalte und Anleitungen aus den beiden Veranstaltungen werden den Fachkräften zur Verfügung gestellt.

Beitrag 1
Im ersten Beitrag wurde aufgezeigt, wie der Weg von der Idee eines Videos hin zur Umsetzung aussehen kann. Die Grundidee war, über die Filme mit den Kindern und Eltern während der Kita-Schließzeit und dem Lockdown in Kontakt zu bleiben. Die drei Figuren aus dem FREUNDE-Programm (Waldemar, Franz von Hahn und Johnny Mauser) machten über Nacht Karriere als Schauspieler und erwiesen sich in der Plüsch-Version als perfekt geeignet, um die Filme zum Leben zu erwecken.

Seit dem Frühjahr 2020 sind sechs Filme zu den Themen Traurigkeit, Wut, Tipps zur Wut, Freude, Freundschaft und Angst entstanden. Die ersten Filme setzte die Kitasozialarbeiterin einer Dresdner Kita im ersten Lockdown weitgehend alleine um. Der Film über Wut traf den Nerv der Zeit, was die große Zahl der Rückmeldungen der Eltern zeigte: „Genau das haben wir gebraucht! Einen Film, der den Kindern ihre Gefühlslage beschreibt und wo sie sich wiederfinden.“

Die Filme wirkten darüber hinaus als Türöffner und Gesprächsstoff nach der Rückkehr in die Kita. Aufgrund des großen Interesses seitens der Kinder wurden weitere Filme zusammen mit ihnen entwickelt und umgesetzt, u. a. Waldemar bekommt Tipps von seinen Freunden und zu Freundschaft. Die Kita wurde zum Filmstudio und die Kleinen zusammen mit ihren eigenen Plüschtieren zu großen Stars und aktiv Mitwirkenden bei dem Drehbuchschreiben, der Schauspielerei und Kameraführung. Weitere Filme sind geplant, um das Thema Medienbildung über die Produktion von eigenen Filmen zusammen mit den Kindern weiterzuführen.


Film: Mit viel Gefühl – Waldemar wird wütend © Doreen Gahl | Kita Knirpsenwiese | Dresden

Den Erfolg der Filme macht sicherlich aus, dass sie authentisch sind, eine kindgerechte Länge haben und die abwechslungsreichen Themen durch die Figuren bildlich dargestellt werden. Die Kinder hören und sehen Themen aus ihrer eigenen Gefühlswelt und können bei den Filmen, wo sie selbst mitwirken, ihre Gefühle ausleben.


Film: Waldemar und die Freundschaft © Doreen Gahl | Kita Knirpsenwiese | Dresden


Film: Mit viel Gefühl – worüber Waldemar sich freut … © Doreen Gahl | Kita Knirpsenwiese | Dresden

Beitrag 2
Wie geht es weiter, nachdem der Film im Kasten ist? Diesem Thema nahm sich der Kitasozialarbeiter einer Kita in Bad Muskau im zweiten Beitrag an und zeigte die einzelnen Schritte zum Hochladen von Videos auf YouTube. Dabei verwies er u. a. auf wichtige Einstellungen hinsichtlich des Datenschutzes.

Beitrag 3
Im dritten Impuls wurde auf die Nutzung von Social Media und auf die Erstellung der Online-Inhalte geschaut. Der in einer Pirnaer Kita tätige Kitasozialarbeiter gab Einblicke in seinen digitalen Werkzeug-Koffer und stellte ausgewählte Schnitt-, Grafik- und Videoprogramme vor.


Foto: StockSnap/Pixabay

Zum Schluss …
Die Botschaft der drei Referent*innen an die Kolleg*innen aus dem Programm KINDER STÄRKEN: Habt Mut zum Probieren, bezieht das Kita-Team in die Umsetzung ein und vernetzt euch. Holt euch gegebenenfalls externe Unterstützung, z. B. vom Medienkulturzentrum und der Medienwerkstatt Dresden. Die Ergebnisse und Rückmeldungen der Kinder und Eltern motivieren, weiterzumachen!

Das KBS-Team bedankt sich bei den drei Akteur*innen, die mit ihren Erfahrungen und Geschichten den Fachaustausch möglich gemacht haben sowie bei allen Teilnehmenden für das Interesse, die Offenheit und das Engagement im gegenseitigen Austausch.