Kindertagesstätte "Villa Kunterbunt"

Träger: Kinderarche Sachsen e.V.

Dr.-Külz-Straße 15
09599 Freiberg
Webseite


Teilnahme am Programm: 2016-2021

Bitte akzeptieren Sie funktionelle Cookies um den Inhalt zu sehen.
« Übersicht der Praxisberichte

Eine Reise um die kunterbunte Welt

Ich arbeite als zusätzliche Fachkraft in der Kindertagesstätte der Kinderarche Sachsen in Freiberg. Seit März 2016 bin ich in der „Villa Kunterbunt“, als diese eben genannte Fachkraft, eingesetzt. Ich sehe mich also in der Position Kindern zu helfen, denen es in verschiedenen, ganz individuellen, besonderen Lebenssituationen schwerer fällt, als anderen Kindern. Ich möchte Ihnen zeigen wie wertvoll sie sind. Durch eine Fachkraft mehr in unserem Haus, habe ich die Gelegenheit mich diesen Kindern zu widmen und gezielte Angebote zu erarbeiten und durchzuführen. Zum Beispiel planten wir gemeinsam mit dem Team, den Eltern und natürlich mit den Kindern ein Sommerprojekt. Unser Thema war: „Eine Reise um die kunterbunte Welt“. Dazu muss ich erzählen, dass es in unserer Kita viele Familien aus anderen Herkunftsländern gibt. In dieser Sommerzeit 2017 waren es 6 Nationen, aus denen unsere Kita bestand.

In unserem Sommerprojekt ging es uns hauptsächlich darum, die Interessen unserer Kinder zu erkunden. Wir wollten in verschiedenen Gruppenmorgenkreisen und Hausmorgenkreisen, gemeinsam demokratische Entscheidungsprozesse erleben, zum Beispiel durch Mehrheitsentscheidungen. Dabei entwickeln Kinder soziale Kompetenzen, erleben den Erfolg und Misserfolg von Aushandlungsprozessen und finden Konfliktlösungen. Kinder dürfen und sollen Meinung ausdrücken, den eigenen Standpunkt vertreten und für ihre Bedürfnisse eintreten. Ich denke, Kinder die gehört werden und ernst genommen werden, fühlen sich stark und wertvoll. Es galt also vorerst zu hören, welche Interessen habe wir selbst und welche Interessen haben die Kinder an einem Thema.

Wir haben Eltern einbezogen, als Experten, und veranstalteten im Vorfeld Elterncafés zu diesem Sommerprojekt. Unsere Eltern halfen uns bei der Beschaffung von Materialien, Musik, Instrumenten, Filmen u. Dias, Präsentationen, Zutaten für Speisen, Kleidung und und und… Es war fantastisch, wie auch unsere Eltern gestärkt wurden. Sie nahmen sich Zeit für uns und erklärten und erzählten vieles über die jeweiligen Herkunftsländer. Zum Beispiel zeigten sie Schriften, machten Übersetzungen oder besorgten Rezepte. Es gab unzähligen Gesprächsstoff, Interesse und Anteilnahme. Ich erinnere mich gern daran, wie zum Beispiel ein Papa am Nachmittag sein Kind aus der Kita holen wollte und zu mir sagte: „Frau Fröhlich, wie soll ich denn Emma heute aus der Kita holen? Sie ist doch noch in China!“ Es lebte und reiste mit uns die gesamte Einrichtung, Kinder wie Erzieher aber auch Eltern. Ich bin mir sicher, dass ein solches Projekt nicht zustande kommen würde, wenn man keine zusätzliche Fachkraft hätte. Denn für Vorbereitung, Koordination, Durchführung und Unterstützung bedarf es Zeit, die man im Alltag einer Kita nicht hat – ich denke, es wäre etwas Wertvolles verloren gegangen. Denn wir stärkten nicht nur Kinder, sondern auch Eltern und das Team.

Mit diesem kleinen Brief an ein Kind aus unserer Einrichtung, kann man einen kleinen Einblick in das Projekt gewinnen und eventuell nochmal auf Reisen gehen – wenn auch nur gedanklich.

Es wollen zwei auf Reisen geh’n    
Und sich die weite Welt beseh’n:
Der Koffer macht den Rachen breit,
Komm mit, es ist so weit.

Wohin soll denn die Reise geh’n?
Wohin, sag, wohin, ja, wohin?
Wo wir das Land China seh´n,
Dahin, ja, dahin.

(Text aus einem Kinderlied)

…doch wir wollten nicht nur China sehen, uns interessierten noch weitere Länder.

 

Ein Brief an einen „Reisenden“ unserer Kita

Wir, damit sind alle aus unserer „Villa Kunterbunt“ gemeint, sind total verschieden…und da wir alle so so unterschiedlich sind, wollten wir in der Sommerzeit mal alle gemeinsam schauen aus welchen Ländern die Kinder der „Villa Kunterbunt“ kommen. Das heißt, viele Kinder aus unserer Kita, stammen aus vielen verschiedenen Nationen. So haben wir, und natürlich auch Du, in den Herkunftsländern der Familien unserer Kita gespielt, gelernt, gekocht, gebastelt, gemalt, zugehört und gestaunt. Am Montag den 26.06.17 sind wir alle zusammen nach China geflogen, mit einem richtigen Flugzeug! 

In China haben wir uns eine gesamte Woche aufgehalten, so wie auch in allen weiteren Ländern. Es gab eintausend Sachen zu entdecken und zu erfahren. Wir haben die Tiere, die in China, Syrien, Pakistan, Libyen und die im Irak leben, in „Bussen“ anschauen können und machten eine Exkursion durch unseren Garten. Außerdem lernten wir so einiges über die Kleidung in den Ländern, dort trägt man nämlich ganz andere Sachen als bei uns. Die Chinesen und auch die Länder aus dem Orient, essen auch ganz anders. So versuchten wir wie in China mit Stäbchen zu essen, oder saßen beim Frühstück und beim Mittagessen auf dem Boden…wie eben in Syrien, im Irak, in Pakistan und in Libyen. Auch wenn wir anfangs etwas ungeschickt waren, die Übung machte uns zu „Meistern“.

In jeder neuen Woche der Sommerferien startete unser Flugzeug, fuhr unser Bus, segelte ein Boot oder flog der fliegende Teppich zu den Ländern der kunterbunten Welt. Von China aus ging es nach Syrien, weiter fuhr der Bus nach Pakistan, dort legte unser Boot an uns segelte nach Libyen. Ein fliegender Teppich brachte uns in den Irak und von da aus, bist Du mit Deiner Familie zum „Fest der Kulturen“ am 27.07.17 zurück nach Deutschland geflogen.

…es war eine lange Reise und es hat uns Spaß gemacht, mit Dir die Welt zu erkunden. Wir haben Dir gern geholfen, Sie Dir selbst zu erklären und waren immer gespannt was uns in den Ländern, gemeinsam mit Dir, erwarten wird.

Auf Deinem Reisepass siehst Du, was Du alles erlebt hast und wohin Dich die Reise brachte.

Schön, dass Du dabei warst!!

 

Viele Grüße

Susanne Fröhlich, „Villa Kunterbunt“